Yes, we can!

Yes, we can auch endlich mal den passenden Anzug für den Bräutigam kaufen. Gesagt, getan – am letzten Samstag ging es los. Ich habe mir dafür Mirka und Torben geschnappt. Mirka hat mich fachmännisch beraten und Torben hat ihre Sachen getragen 🙂

Wo soll ich nur anfangen? Wir haben uns um 10 Uhr im/am Parkhaus getroffen. Unter Einsatz meines Lebens habe ich einen Parkplatz direkt neben mir freigehalten, so konnte Torben die Chance nutzen und meine Fahrerseite einparken….dabei habe ich mir das ja irgendwie anders vorgestellt 😉

Um das Geheimnis ein wenig zu wahren, werde ich nicht die echten Namen der Geschäfte aufführen. Daher bitte nicht wundern und verzweifelt nach Geschäft A suchen, das findet ihr ganz sicher nicht!

Wir sind dann also auf dem direktesten Weg zu Geschäft A und sind beim Stöbern auch direkt von einem Berater angesprochen worden. Noch nicht ganz so alt, gefühlte 2,5m groß und sah in seinem Anzug auch nicht unbedingt unprofessionell aus. Ein paar gezielte Fragen gestellt bekommen und schon hatte ich die ersten Vorschläge in der Hand bzw. am Körper.

Da ich in einem Anfall von geistiger Höchstleistung noch Laras Handtasche (passend zu ihrem Kleid) eingepackt hatte, konnten wir ihm auch die ungefähre Farbe (ich weiß davon ja natürlich nichts!) des Kleides zeigen und da war die Farbe des Hemdes quasi entschieden.

Und jetzt ein kostenloser Tipp: Die Farbe des Hemdes richtet sich nach der Farbe des Kleides. Die Farbe des Anzuges ist egal, es geht nur um das Hemd.

Ein paar Anzüge und Farben durchprobiert, die passende Weste und andere Accessoires und schon war die perfekte Kombi gefunden – nach ungefähr einer Stunde! Wow, wir waren begeistert. Es muss hier und da zwar noch etwas geschnibbelt werden, aber das ist im Preis enthalten. Bingo, bitte zur Seite legen!

Da wir uns den ganzen Tag frei gehalten hatten, wollten wir die Tour hier aber noch nicht beenden und sind somit ins nächste Geschäft, zu Laden B. Wir wollten noch nach weiteren Anzügen suchen und vielleicht noch andere Inspirationen.

Das war dann jetzt aber alles andere als einfach, da man entweder A) gar nichts passendes im Angebot hatte oder B) uns anscheinend niemand was verkaufen wollte. Ist ja auch gemein an einem Samstag eine qualifizierte Beratung zu erwarten 😉

Wir haben noch weitere Geschäfte und Anzüge unter die Lupe genommen, haben aber alle gefundenen Dingen immer mit der Kombi aus Geschaft A verglichen – was sagte uns das? Richtig, kaufen!

Die übrige Zeit haben wir für einen kurzen Abstecher bei H&M genutzt, hier wollte Mirka sich noch was für die Hochzeit suchen. Letztendlich endete es aber in großen Überredungskünsten Torben mit zwei langen und kurzen Hosen in die übervolle Garderobe zu bekommen. Unter Androhung von schmerzhaften Konsequenzen ließ er sich dann darauf ein und kam mit einem ernüchternden Ergebnis wieder raus – bis auf einen Lachanfall war nix dabei 😉

Bei Saturn haben wir dann noch zwei Kids beim Star Wars Kinect spielen beobachtet und und festgestellt, dass wir Kinect zwar zu beide zu Hause haben, es aber aufgrund von unattraktiven Spielen nicht nutzen. Falls Microsoft das hier liest, bitte bessere Spiele rausbringen – auch gerne mal für Erwachsene!

Nochmal einen großen Dank an Mirka und Torben, ohne eure Hilfe wäre die Entscheidung sicher nicht so schnell gegangen!!!

P.S. Nein, ich trage natürlich keine rote Kombi! 😀

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Yes, we can!

  1. Verena sagt:

    Frage an lara: hast du deine schuhe mit centstücken bezahlt?
    Wenn ja, hast du das gesicht des verkäufers fotografiert?
    Unser run auf die geschäfte beginnt ende mai.
    Zu timos anzug: rot ist doch schön, weiß gar nich was du willst… 😀

Schreibe einen Kommentar