Hochzeitsmesse und andere Unfälle

In Oldenburg lud mal wieder das who-is-who der Hochzeitsaussteller ein. Wer es genau wissen will, konnte auf der Internetseite der Weser-Ems-Halle folgendes lesen:

„Auf der Hochzeitsmesse am 28. + 29. Januar 2012 liefern vielfältige Fachaussteller Verliebten und Verlobten erstmals auf einer Fläche von insgesamt rund 3.500 m² in zwei Hallen alle Informationen rund um ihr ganz besonderes „Ja!“. “

Selbstverständlich stand dieser Termin ebenfalls in unserem Kalender und so fuhren wir am Sonntag gegen 10 Uhr gen Oldenburg. Die Fahrt dorthin war sehr ruhig. Aber das wundert niemanden, schließlich liegen sicherlich noch 99% aller Bewohner in Europa um diese Zeit im Bett.

Dort angekommen durften wir uns in einer langen Schlange voller parkwilliger Besucher der Hochzeitsmesse einreihen. Es fand zugleich noch eine Motorradmesse statt, was das Parkplatzangebot nicht gerade besser machte. Schnell 2,50 Euro abgedrückt und den Wagen abgestellt. Zur Messe waren es dann gefühlte 5km, können aber auch mehr gewesen sein. Vor den Messehallen konnte man jede Menge Autos begutachten. Nein, nicht die Autos auf dem Parktplatz, sondern 60 Jahre alte Rolls Royce, Bentleys und sehr moderne Stretchlimousinen. Da wir immer noch auf der Suche nach einem geeigneten Gefährt sind, haben wir uns ein paar Flyer eingesteckt und einen Favoriten gekürt.

Die Eintrittspreise sind standesgemäß oder hat schon mal jemand was von einer günstigen Hochzeit gehört? Ich jedenfalls nicht! Schnell 20 Euro bezahlt und noch direkt vorm eigentlich Eingang an einem sehr interessanten Stand mit genialen Ideen rund um das Thema Luftballons hängen geblieben.

Irgendwann dann mal in der Halle angekommen, wurden wir von wild gewordenen Fast-Bräuten  zur Seite gedrängt oder mit mehreren Tonnen Papier beworfen. Flyer, Gutscheine, Zettelchen und jede Menge anderes Werbematerial so weit das Auge reicht. Alle Stände buhlen um die Aufmerksamkeit der Besucher …und das auch gerne gleichzeitig. Auf der Suche nach Trauringen? Warum denn nicht einfach selber Schmieden, inklusive einem einwöchigen Urlaub auf Langeoog. Glaubt ihr nicht? Schaut selbst unter www.goldschmiedeseminare.de

Selbstverständlich kann man auch gleich an Ort und Stelle sein Brautkleid bzw. seinen Anzug dort kaufen.  Sehr überraschend, es war für jeden Geldbeutel was dabei. Zum Glück hat meine zukünftige ihr Kleid ja bereits und ich werde mir ganz sicher keine überfüllte Halle zum Aussuchen meines Anzugs antun. Das werde ich schön in Ruhe machen…und einen der aufgezwungenen Gutscheine einlösen 😀

Ein paar Stände, Dj’s und Fotografen weiter, sind wir an einem Stand von Jade-TV hängen geblieben. Man präsentierte uns dort ein wahrhaftes Feuerwerk an kreativen Ideen und kostenintensiven Erinnerung an die eigene Hochzeit. Doch da passierte es, mich verließ meine Gesichtsfarbe, mein Gleichgewichtssinn und mein Glaube an die Schwerkraft. Mir wurde schwindelig, übel und total tüdelig. Ich bedankte mich und versuchte mit letzter Kraft einen sicheren Punkt zu finden. Zwei Flaschen Cola und mehrere Minuten später befand ich mich auf der Rückreise nach Hause – die Messe muss leider ohne uns enden.

Was war passiert? *Rückblende auf morgens 9 Uhr* Ich hatte mir in der Küche sehr kräftig den Kopf gestoßen, habe aber im ersten Moment nicht viel gemerkt. Bin daher auch ganz normal und ohne Befürchtungen mit meiner süßen zur Hochzeitsmesse gefahren. Allerdings kommen die Symptome einer Gehirnerschütterung nicht sofort, sondern immer ein paar Stunden später.  Ja genau, richtig gehört, ich habe eine Gehirnerschütterung und liege auf dem Sofa, während ich diese Zeilen hier schreibe.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Vorbereitung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar